Knopfideen für Selbermacher

Stern IM STERN im Stern mit Schneebällen

Für die Adventszeit wünschte ich mir eine neue Hänge-Deko und wollte außerdem einen großen Knopf aus meinem neuen Glitzergarn in Szene setzen. Weil es sofort losgehen sollte habe ich ganz einfach etwas aus den Materialien gezaubert, die ich spontan im und ums Haus zusammen sammeln konnte...

 

Das braucht ihr:

6 dünne Äste, jeweils ca. 42 cm lang und mit ca. 1 cm Durchmesser

goldfarbener Basteldraht, stabile Schere

schmale Borte, ca. 5 m lang

Pompoms aus weißem Wollgarn und eine Weihnachtskugel

Glitzergarn-Sternknopf auf Maxi-Scheibe

Weihnachtskugelaufhänger oder Basteldraht

Kette/ Band als Aufhängung, Geschenkband für die Schleife

  1. Schneidet euch 12 Stücke Draht in jeweils ca. 50 cm Länge ab. Legt zwei Hölzer über Kreuz und lasst ca. 5 cm überstehen. Überwickelt das so entstandene Kreuz straff mit Draht - drei mal in die eine Richtung übers Kreuz, drei mal in die andere Richtung. Nun legt ein drittes Holz über die beiden anderen, so dass sich ein Dreieck bildet und immer ein Hölzchen oben und eines unten liegt. Bindet das Holz auf die gleiche Art wie vorhin mit Draht an die beiden anderen. Fertigt aus den übrigen Ästen nun ein zweites Dreieck. Legt die beiden Dreiecke umgedreht aufeinander, so dass sich ein großer Stern ergibt und verbindet die Kreuzungspunkten mit Draht.
  2. Jetzt werden die Dreiecke nacheinander mit Borte umwickelt. Beginnt z.B. an der untersten Sternspitze. Legt die Borte rechts davon an und führt sie so auf der Oberseite über den Stern, dass sie dem Ast zur nächsten Spitze folgt, die links von der ersten liegt. Führt sie nun hinten um die Kreuzung der Sternspitze herum, so dass sie links (oder unterhalb) dieser wieder auf die Sternoberseite kommt und sich selbst kreuzt. Führt die Borte jetzt weiter zur nächsten Spitze des Dreiecks und dann wieder zur Anfangs-Spitze. Dort könnt ihr die Borte auf der Stern-Rückseite verknoten. Nun wiederholt das gleiche am zweiten Dreieck und setzt danach noch einmal eine Runde pro Dreieck oben drauf. Es lassen sich aber sicher auch zwei Runden am Stück pro Dreieck wickeln (ich hatte nur erst eine geplant und dann war mir das doch zu wenig und ich habe ergänzt).
  3. Nun bastelt euch eine Aufhängung z.B. aus einem schönen Band oder, wie in meinem Fall, aus einer aussortierten Kette aus dem Schmuckkästchen und befestigt sie an eine Sternspitze. Wenn ihr den Stern jetzt irgendwo hinhängt könnt ihr ganz bequem die Pompoms an den untersten Querast des Sterns knoten, die Weihnachtskugel aufhängen und natürlich schön zentral den prächtigen Glitzerknopf installieren. Ich habe hierfür Weihnachtskugel-Aufhänger genommen, weil sich der Knopf sonst immer gedreht hat. Zum Schluss bindet eine schöne Schleife um die Sternspitze, an der die Aufhängung befestigt ist. Jetzt braucht ihr nur noch einen zentralen Platz für euer neues Winterdeko-Prachtstück!

Gut REPARIERT ist halb dekoriert

Weihnachten steht ja schon wieder so gut wie vor der Tür. Letztes Jahr war bei meiner Weihnachspyramide die Halterung der Holzflügel verschollen. Also habe ich improvisiert. Auf die Metallstange ließ sich ganz leicht ein Sektkorken stecken. In den drückte ich ringsum die Holzflügel und richtete sie so aus, dass Sie sich durch die Kerzenwärme wieder drehen konnten. Obendrauf kam - na klar - ein Posamentenknopf. Als das Foto entstand hatte ich ihn nur lose aufgelegt, später dann mit einer langen Glaskopfstecknadel festgesteckt. Die Original-Halterung ist inzwischen zwar wieder aufgetaucht, aber meine improvisierte gefällt mir viel besser. Ich freue mich schon wieder auf die Adventszeit, in der ich das gute Stück endlich wieder aus seinem Karton holen, auf einen bunten Teller stellen und noch buntere Weihnachtskugeln drumherum verteilen kann...


Ein SCHATZKÄSTCHEN mit Knopfkrone

Das braucht ihr:

kleine Spanschachtel z.B. aus dem Baumarkt

Schmierpapier für Schablone, Stift zum Markieren

schönes (Karton)papier für Innendeckel und -Boden

Bastelfilz für Deckel und Boden

Schere, Kleber, Nadel und Faden

Washi-Tape für die Außenwände

etwas (Füll)watte oder Fadenreste zum Polstern

Borten, Rüschen, prächtiger Posamentenknopf, Perlen

  1. Stellt das Kästchen auf das Schmierpapier und fahrt mit einem Stift die Umrisse nach um eine Schablone zu bekommen. Schneidet mithilfe dieser Schablone zwei Filzstücke aus, die später oben auf den Deckel und unten an den Boden kommen. Fertigt außerdem zwei Papierzuschnitte für die Innenseite des Deckels und des Bodens an. Hierfür müsst ihr noch ein kleines bisschen am Rand wegschneiden.
  2. Klebt die Papierzuschnitte in Deckel und Kistenboden und eines der Filzstücke außen auf den Boden. Verziert die Außenwand mit Washi-Tape.
  3. Probiert die Größe des zweiten Filzstücks aus, indem ihr eine kleine Kugel aus Füllmaterial in die Mitte auf den Kistendeckel legt und das Filzstück darüber. Gefällt euch die Polsterhöhe so? Der Rand des Filzes sollte etwas von der Deckelkante weg nach innen gesetzt sein, schneidet also noch etwas vom Filz weg.
  4. Jetzt näht ihr die äußerste Borte oder Rüsche auf dem losen Filzstück ringsum fest, dann noch eine Borte im inneren Kreis, zuletzt den Knopf als Krönung und vielleicht noch ein paar Perlen zur Verzierung.
  5. Klebt nun das Polsterkissen auf der Deckelmitte fest, legt das verzierte Filzstück darüber und klebt es ringsum an den Kanten fest.

Tataaaaa.... fertig ist das Schatzkästchen - optimal auch als Verpackung für ein besonderes Schmuck-Geschenk!

Pimp my NOTIZBUCH

Das braucht ihr:

Notizbuch mit Spanngummiverschluss

besonders schönen Posamentenknopf

Nadel, Faden und Schere

Da brauche ich gar nicht viel erklären: einfach Knopf ans Gummiband nähen und schwupps ist aus einem langweiligen ein ganz individuelles Buch geworden!


Dieser TÜRKRANZ blüht das ganze Jahr

 

Das braucht ihr:

alte Kartons aus möglichst dicker Pappe z.B. Umzugskartons

Rollschneider mit Patchworkunterlage oder Cutter/ starke Schere

Teller oder Deckel als Schablone oder Zirkel aus einer Schnur, an deren Ende ein Stift festgebunden wird, Stift zum Markieren

verschieden große, bunte Muffinförmchen aus Papier

Schere, Klebestift

bunte Knöpfe, Posamentenknöpfe, Pompoms...

dicke, lange Nadel und stabiles Garn

Band zum Aufhängen und Flattern lassen


  1. Bereitet euch zwei Papp-Quadrate vor. Zeichnet mithilfe eurer Schablone oder des Zirkels auf das eine einen großen Kreis und innen rein einen kleineren. Schneidet die Kreise aus und legt den großen Ring auf das zweite Papp-Quadrat. Schneidet auch das aus und klebt die beiden Ringe aufeinander. Jetzt habt ihr eine stabile Grundlage und die Deko kann beginnen.
  2. Faltet nun ein Muffinförmchen nach dem anderen in der Hälfte zusammen, so dass es mehr oder weniger flach liegt.  Schneidet mal Bogen, mal Spitzen, mal Fransen an den welligen Kanten, bevor ihr es wieder in seine ursprüngliche Form ausklappt. Klebt die bunten Förmchen ineinander, natürlich mit der farbigen Seite nach oben - bei mir waren es immer vier Lagen. Dann klebt die so entstandenen Blüten auf den stabilen Pappring. Es reicht ganz normaler Klebestift. 
  3. Anschließend füllt die Blütenmitten mit verschiedenen bunten Knöpfen oder Pompoms und näht diese durch alle Lagen Papier und Pappe auf dem Ring fest. Zum Schluss bindet ein Aufhängeband an den Kranz und steckt eventuell noch Plastik- oder Papierblumen in die Mitte. Die Flatterbänder habe ich am Pappring einfach auf der Rückseite mit einer Stecknadel befestigt. Und fertig ist der Frühlings-Kranz!

Inspiriert zu dieser Idee hat mich übrigens Vera Isabelle Blasum (vielen Dank!), deren sehr spannenden Kreativ-Blog ich im Internet gefunden habe. Sie steckt die Blüten einfach mit Stecknadeln auf einen Styroporkranz...