Kreative Auszeit bei den ersten KLOSTER-KNOPFTAGEN

Drei Tage lang Knöpfemachen, Gemeinschaft und Ruhe finden - darum gings bei den ersten Kloster-Knopftagen in Wettenhausen im beschaulichen schwäbischen Kammeltal. Die Teilnehmerinnen kamen dazu von weit her angereist und erlernten während der drei Tage 7 verschiedene Posamentenknöpfe zu fertigen. Der fehlende Handyempfang war der Sache nur dienlich - so ließ es sich konzentriert und achtsam arbeiten und aufs Wesentliche konzentrieren. Zu Beginn führte uns eine der Schwestern durch das beeindruckende Kloster und brachte uns die Geschichte unseres vorübergehenden Zuhauses kurzweilig nahe. Im besonderen historischen Ambiente fühlten wir uns den Knopfmachern der Rokoko-Zeit ganz verbunden. Wer abends nicht schon bald in sein Bett unter der verschnörkelten Stuckdecke kroch, machte es sich noch auf dem Sofa im Kursraum gemütlich und tauschte sich aus über Knopf und die Welt. Zwischendrin machten wir einen kleinen Kaffee-Ausflug und am Sonntag gab uns die Priorin mit einem spirituellen Impuls sogar einen besonderen Einblick in das klösterliche Leben der Dominikanerinnen. Am Schluss waren wir uns alle etwas näher gekommen und fast traurig, schon voneinander zu gehen. Als Erinnerung an diese schöne Zeit bleiben allen ihre kleinen bunten Knopf-Schätze, mit denen sie vielleicht auch ein bisschen Ruhe aus dem Kloster mit heim in ihren Alltag tragen konnten!