Selbsthilfegruppe für Knopfinfizierte: der offene KNOPFTREFF

Viele meiner ehemaligen SchülerInnen sind inzwischen vom Knopfvirus befallen und kommen nicht weg von der Scheibe, dafür aber immer wieder zu meinen Kursen. Um ihnen eine Möglichkeit des Austauschs mit ebenfalls Knopf-Infizierten in lockerer Atmosphäre zu ermöglichen, biete ich dieses Jahr an drei Terminen eine Selbsthilfegruppe an: den "offenen Knopftreff" - einen Knopfmacher-Stammtisch im gemütlichen Café Original in Wettenhausen! Da ich dafür lediglich auf der Homepage geworben hatte war ich sehr gespannt, wer zum ersten Termin am 10.3. kommen würde. Und tatsächlich, am Samstag fanden Knopfsüchtige aus dem Landkreis Günzburg, aus dem Allgäu, aus Augsburg und sogar Nürnberg nach Wettenhausen. Bei einigen war es ein freudiges Wiedersehen, bei anderen ein erstes Kennenlernen (Markus und Elisabeth waren übrigens ebenfalls dabei, fehlen nur leider auf dem Foto). Ganz von selbst erkannten sich die KnopfwicklerInnen und rotteten sich in der gleichen Ecke des Kaffees zusammen. Als ich selbst dazu stieß gab es eine gemeinsame Besichtigung meines Ladenraums, der "Buntknopferei" und dann ging es frisch inspiriert und ungezwungen an die jeweiligen Knopfprojekte. In der einen Ecke wurden Techniken wiederholt, in der anderen neue erarbeitet oder frei experimentiert. Ich selbst war meist am Ratschen vor lauter Wiedersehensfreude, brachte aber dennoch auch einen Knopf zustande. Bei leckerem Kaffee und Kuchen und in so netter Runde verging der Nachmittag nur leider viel zu schnell! Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf den nächsten Knopftreff im Juli!